Zum Inhalt springen

Bedienungsanleitung zum RFID-Multitool

1 Video: Installation und Einrichtung des RFID-Multitools

Installation und Einrichtung des RFID-Multitools

2 Video: allgemeine Benutzung des RFID-Multitools

allgmeine Benutzung des RFID-Multitools

3 Beschreiben von Transpondern

Falls Medien nicht nur ausgeliehen und zurückgegeben werden sollen, sondern auch die Transponder neuer Medien beschrieben werden sollen, sind folgende Hinweise relevant. 


Hinweis

Es wurden zwar umfangreiche Tests zum Beschreiben eines Transponders durchgeführt, aber es kann natürlich sein, dass sich irgendwo ein Implementierungsfehler eingeschlichen hat. Bitte testen Sie ausführlich die beschriebenen Transponder, ob diese mit ihren Geräten fehlerfrei arbeiten. Es ist auch eine gute Idee für bestehende Medien ein paar neue Transponder über das RFID-Multitool zu programmieren und deren Daten mit den bestehenden zu vergleichen. Wie so ein Abgleich aussehen kann, steht weiter unten. Falls Sie Fragen dazu haben, können sie sich gerne an harald.popke@hp-dv-systeme.de wenden.

3.1 allgemeine Vorgehen

Es gilt herauszufinden, was auf ihren Transpondern alles gespeichert wird. Damit ALMA funktioniert ist eigentlich nur das Barcode interessant, aber es könnte ja sein, dass es bei ihnen einen Sonderwert gibt, der z.B. eine Sortieranlage steuert. Generell kann man sich im RFID-Multitool die Datenstruktur eines Transponder über die Funktion „Show Transponder Details“ anzeigen lassen:

Detailansicht eines beschriebenen Transponders

Die gängigsten Felder werden dabei direkt ausgewertet angezeigt. Um jetzt die Sonderfälle rauszufinden, gibt es zwei Methoden:

  1. Entweder Sie probieren alle bekannten Sonderfälle aus und schauen direkt auf die Daten. Also z.B. für eine DVD, ein nicht ausleihbares Buch, einen Sonderstandort usw…
  2. Sie analysieren, wie bisher die Transponder beschrieben werden. Meist ist dazu eine Konvertierstation im Einsatz und dort könnten Sie in die Einstellungen schauen. Ist z.B. eine Konvertierstation im Einsatz, welche offline arbeitet und einfach nur aus einem gelesenen Barcode einen Transponder beschreibt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass diese die Transponder immer in gleicher Weise beschreibt. Ggf. gibt es dort aber auch einen Schalter, womit man sagen kann: „Jetzt beschreibe ich eine DVD oder ein Buch“.

3.2 benötigte Felder für das RFID-Multitool

Das RFID-Multitool benötigt aus ALMA zum Beschreiben eines Transponders verpflichtend drei Informationen:

  1. den Barcode
  2. die Bibliothekslandeskennung
  3. die Bibliothekskennung

Die Bibliothekslandeskennung und die Bibliothekskennung setzt sich aus dem ISIL-Code einer jeden Bibliothek zusammen. Diese ist normiert und es sollten eigentlich alle Bibliotheken eine haben. Für die Hochschulbibliothek der FH-Aachen lautet diese z.B. DE-A96 oder für die Folkwang Universität der Künste Essen DE-1156

3.2.1 Eintragen des ISIL in ALMA (Pflichtfeld)

  1. Öffne die Administration in ALMA
  2. Gehe zu Konfiguration → Bibliotheken → Eine Bibliothek hinzufügen oder Bibliotheksinformationen bearbeiten


  3. Wähle dann die passende Bibliothek aus


  4. Trage den ISIL-Code ein
    Das RFID-Multitool zerlegt das ISIL anhand des Bindestriches und schreibt die beiden Werte dann in die Felder Bibliothekslandeskennung und die Bibliothekskennung

3.2.2 Eintragen von verschiedenen Material Types (optional)

In ALMA können verschiedene Medienarten hinterlegt werden, deren Zuordnung dann auf die Transponder geschrieben wird. Wie das geht ist hier beschrieben:
https://knowledge.exlibrisgroup.com/Alma/Product_Documentation/010Alma_Online_Help_(English)/090Integrations_with_External_Systems/040Fulfillment/080RFID_Support
Ob das dann auf die Transponder geschrieben wird, wurde noch nicht getestet!

4. Troubleshooting

4.1 Instabiles Lesefeld mit dem Reader MR101

Sollten bei der Verwendung eines alten MR101-Readers Probleme auftreten, wie z.B.:

  • die Transponder werden nicht stabil gelesen
  • das Sichern- Entsichern dauert lange
  • die Mehrfachverbuchung arbeitet sehr unzuverlässig

und es sich um ein sehr altes Gerät handelt, muss der USB-Controller des Readers aktualisiert werden. Die Anleitung und Firmware dazu gibt es bei Feig.  Die Anleitung ist etwas speziell und die Software dazu ist auch schon was älter, aber es funktioniert alles unter Windows 10.

Hinweis: Es handelt sich NICHT um das normale Firmwareupdate. Diese kann auch gerne durchgeführt werden.