Linuxrechner klonen mittels RSYNC

Nachdem ich hier erklärt habe, wie ich einen Linuxrechner im Kioskmodus installierte, geht es nun darum, diese Installation auf einen anderen, leeren Rechner zu klonen.

Hinweis:
Hier wird sehr tief ins System eingegriffen. Im schlimmsten Fall schrottet man sich, sowohl sein Quell- als auch sein Zielsystem. Deswegen die Befehle bitte nicht blind abtippen, wenn man nicht weiß, was sie tun.

Ohne Linuxvorkenntnisse garantiere ich für nichts.

Los gehts….

Mit einer Linux Live CD (z.B. die aktuelle Ubuntu) lässt sich das Klonen mit ein paar Befehlen bewerkstelligen.

Zuerst startet man den neuen Rechner mittels der Live-CD und geht anschließend auf die Konsole.

Ein „sudo su“ macht uns dort zum Admin.

Jetzt müssen wir zuerst die Partitionen anlegen. Für meine Zwecke reicht eine einfache ext3-Partition ohne zusätzlichen SWAP-Partition aus. Diese kann mittels cfdisk angelegt werden. Als Dateisystemtyp 83 (Linux) wählen und das Flag „Boot“ setzen.

Nach dem Anlegen dieser neuen Partition ist diese nun zu formatieren.
Für eine EXT-3 Partition auf der ersten Festplatte in der ersten Partition geschieht das mittels:

mkfs.ext3 /dev/sda1

Anschließend wird diese Partition eingebunden:

mount /dev/sda1 /mnt

Jetzt gehen wir in dieses Verzeichnis rein:

cd /mnt

und starten dort das Kopieren mittels rsync:

rsync -avz –exclude /proc/kcore 192.168.123.5:/ .

Das heißt übersetzt:
Kopiere alles (-avz) außer /proc/kcore (–exclude /proc/kcore) von der IP-Adresse 192.168.123.5 („:/“ steht für das Wurzelverzeichnis auf dem Quellrechner) in das aktuelle Verzeichnis (repräsentiert durch den . )

Damit das ganze funktioniert, muss natürlich das Netzwerk zwischen den beiden Rechnern richtig konfiguriert sein und auf dem Quellrechner ein SSH-Server installiert sein. Da die Daten mit den Rechten des Superusers geholt werden sollen, muss dort außerdem ein entsprechendes Kennwort hinterlegt sein. Also auf dem Quellrechner als User root mittels passwd vorher ein Kennwort erstellen.

Anschließend dauert das kopieren eine Weile…

Nacharbeiten

Bitte den Hinweis zur /etc/fstab im Artikel Webbrowser im Kioskmode beachten!!

Nachdem das Kopieren hoffentlich funktioniert hat, sind an dem neuen Rechner noch einige Nacharbeiten notwendig. Das Wichtigste ist, denn Bootloader Grub zu installieren.

grub-install –root-directory=/mnt/ /dev/sda1

Sofern der Quellrechner eine feste IP-Adresse hatte, sollte der Klon eine neue zugewiesen bekommen.
Der entsprechenden Eintrag findet sich in: /etc/network/interfaces

Ein anderer Hostname für das neue System wäre auch noch ganz nützlich.
Der Name steht in: /etc/hostname
Anschließend kann der Rechner neu gestartet werden.